Reisetipps für Bangkok

Fakten

Einwohner: ca 12 Millionen
Größe: 1.569 qkm
Beste Reisezeit: Dezember bis März
Regenzeit: Juni – Oktober

 

 

Infos über Bangkok

Bei Bangkok weiß ich gar nicht wo ich anfangen soll. Bangkok hat sehr viele Gesichter und mit meinen 4 Aufenthalten habe ich noch lange nicht alle gesehen. Die Stadt ist sehr groß, sehr stressig, viele Menschen und doch hat die Stadt ihre Reize, weshalb man immer wiederkommen möchte. Ob die zahlreichen Garküchen an jeder Ecke, die vielen unterschiedlichen Düfte auf den Märkten in Chinatown, dem wilden Treiben auf der Khao San oder die zahlreichen Tempel. Bangkok bietet sehr viel und die Liste könnte ich noch länger ausführen, aber da gehe ich in den Ausflugstipps nochmal genauer drauf ein.
Wenn ihr nach Thailand fliegt, solltet ihr immer am Anfang und Ende noch eine Zeit in Bangkok verbringen. Für den Hinflug würde ich 3 Nächte empfehlen, womit ihr dann 2 volle Tage habt und bei früher Ankunftszeit sogar fast 3 Tage. Die Zeit kann wunderbar dazu genutzt werden die Stadt zu erkunden und Klamotteneinkäufe für den Urlaub zu tätigen. Viele die ich kenne, reisen mit sehr wenig Gepäck nach Thailand und decken sich dann lieber vor Ort mit allem ein. Auf der Rückreise, könnt ihr dann alles kaufen, was ihr für zuhause haben wollt und müsst es nicht die ganze Reise mit herum schleppen. In Bangkok ist auch das meiste günstiger als auf den Inseln.

BangkokDSC00051

Um die Stadt zu erkunden habt ihr viele Fortbewegungsmöglichkeiten. Am häufigsten haben wir die Variante auf dem Chao Phraya River genutzt. Dort fahren die Express-Boote. Sie sind nicht nur ein Fortbewegungsmittel, sondern gleichzeitig auch eine Sightseeing Tour quer durch Bangkok. Von den Haltestellen aus kann man dann auch prima seine Tour an Land fortführen. Es liegen einige Tempel und Sehenswürdigkeiten in der Nähe vom Chao Phraya River und es gibt eine Verbindung zum Skytrain. Die wichtigsten Stationen werde ich bei den Ausflugstipps auflisten.

Chao Phraya RiverDSC00058

Ansonsten gibt es noch den Skytrain, mit dem ihr auch unbedingt mal fahren solltet, eine U-Bahn und natürlich Busse. Um flexibel zu sein ist die beste Möglichkeit mit den Taxis zu fahren. Da müsst ihr unbedingt drauf achten, dass der Fahrer das Taxameter anmacht. Auch wenn er euch einen, für euch günstigen Festpreis abmachen möchte, ist es meistens trotzdem viel zu viel. Von Fahrten mit Tuk-Tuks würde ich abraten. Im Tuk-Tuk ist man genau auf der Höhe von einem LKW Auspuff und in einer vollen Stadt wie Bangkok finde ich das nicht so angenehm. Falls ihr doch mit dem Tuk-Tuk fahren wollt, fallt nicht auf Preise wie 20 THB oder sowas rein, da ihr dann meistens eine Shoppingtour vor euch habt und das kann ziemlich nervig werden!

In Bangkok gibt es an jeder Ecke Garküchen. Auch wenn einem das als Europäer erstmal komisch vorkommt, sind die Sachen meistens lecker und den Umständen entsprechend hygienisch zubereitet. Hier seht ihr im Gegensatz zu Restaurants immerhin wie das Essen zubereitet wird. An den Ständen gibt es meistens nur ein Gericht und das können die dann aber auch perfekt zubereiten. Wir haben an den Garküchen viele leckere Sachen gegessen. Am besten sind die Nudelsuppen. In keinem Restaurant haben wir so leckere Nudelsuppen wie in den Garküchen gegessen.

Bangkok StreetartBangkok Streetart

Bangkok Streetart

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Garküche

Garküche Garküche    

 

Ankunft in Bangkok

Die Internationalen Flüge landen alle am Suvarnabhumi International Airport der sich ca 30km vom Zentrum befindet. Die Inlandsflüge landen meistens am Don Mueang Airport der früher mal der internationale Flughafen in Bangkok war. 

Suvarnabhumi International AirportSuvarnabhumi International AirportSuvarnabhumi International Airport

Wenn ihr am Suvarnabhumi International Airport ankommt, müsst ihr zuerst durch die Immigration, die Einreisekontrolle. Vom Gate ist der Weg dorthin recht gut ausgeschildert und notfalls stehen auch überall Flughafenmitarbeiter, die euch den Weg zeigen.

Im Flieger bekommt ihr schon die Formulare, die ihr dann ausgefüllt abgeben müsst. Danach erhaltet ihr ein 30 Tage Touristen-Visum. Über das Thema Visum könnt ihr euch hier informieren. Nun solltet ihr als erstes ein bisschen Geld wechseln und drauf achten, dass ihr auch ein paar kleine Scheine habt. Wir haben immer erstmal 50€ gewechselt um Geld fürs Taxi zu haben, die Kaution fürs Hotel und um erstmal nach der Ankunft einen Cocktail trinken zu können. Die lange Reise muss ja belohnt werden. ;)
Mehr Geld würde ich nicht tauschen, da die Kurse am Flughafen meistens einen bisschen höher sind. In Bangkok gibt es genug Exchange Läden um das später in Ruhe zu machen. Danach müsst ihr nur noch euer Gepäck einsammeln und könnt durch den Zoll gehen. 
Um dann weiter zu eurem Hotel zu kommen, gibt es einige Möglichkeiten. Wir haben ein Taxi genommen, da wir nach so einem langen Flug keinen Bock hatten noch mit Bus und Bahn weiter zu fahren. Vom Flughafen fährt der Suvarnabhumi Airport Rail Link, dieser braucht 15 min. bis ins Zentrum. Von dort müsst ihr dann noch in die U-Bahn oder Skytrain umsteigen um weiter zu eurem Hotel zu gelangen. Macht euch also lieber vorher schlau wie oft ihr umsteigen müsst und überlegt euch dann, ob es nicht doch einfacher ist mit dem Taxi zu fahren. Die Preise für Taxis sind für unsere Verhältnisse sehr billig. Bis zur Khao San sind es inkl. Autobahnmaut ca. 15€. 

Mittagspause ;)

Also auf geht’s zum Taxi. Lasst euch bloß nicht von irgendeinem Shuttle-Service oder Taxifahren direkt hinterm Zoll locken, sondern geht eine Etage tiefer zu den Public Taxis. Die Public Taxis sind auf jeden Fall günstiger. An dem Public Taxi Terminal werdet ihr einem Fahrer zugewiesen, der dann auf jeden Fall mit Taxameter fährt. Zusätzlich kommt noch eine kleine Airport Gebühr und für den Fall, dass Ihr über die Autobahn fahrt, müsst ihr die Maut auch zahlen. Da wird euch der Fahrer aber vorher fragen. Wenn ich mich richtig erinnere war die Maut so um die 50 THB.
Ansonsten sind es bei der ersten Ankunft am Flughafen schon super viele Eindrücke und man merkt sofort, dass man in Thailand angekommen ist.

 

Unterkünfte in Bangkok

In Bangkok gibt es alles an Unterkünften was man sich vorstellen kann, vom Luxus Hotel bis zum einfachen Hostel ist alles dabei. Bei der Auswahl der Unterkunft müsst ihr euch erstmal überlegen in welchem Teil von Bangkok ihr die meiste Zeit verbringen wollt und euch dann gezielt auf die Suche machen.

Booking.com

Uns hat es rund um die Khao San Road am besten gefallen, dem Backpacker Viertel (Bang Lam Phu) Bangkoks. Die Khao San hat zwar nicht viel mit Thailand zu tun, da dort gefühlt mehr Touristen als Thais rumlaufen und trotzdem hat es seinen Charme und Vorteile. Man kann direkt vor der Tür shoppen, essen, Party machen oder bei einer Massage entspannen. Ich finde das genau richtig um sich erstmal zu akklimatisieren. Man lernt dort viele andere Backpacker kennen um Erfahrungen auszutauschen, die meisten befinden sich am Anfang oder am Ende ihrer Reise. Von dort aus kann man super seine Tagestour starten und abends vor dem schlafen gehen vor der Tür noch einen Cocktail trinken. Ich würde euch nicht empfehlen direkt in der Khao San zu schlafen, sondern in den umliegen Straßen.

Rambuttri Road
Auf der Ecke kann ich das Rambuttri Village Inn empfehlen. Das Hotel ist in der Rambuttri Road und nicht mitten im Trubel der Khao San. Das Hotel ist sauber, günstig, freundliches Personal und ruhig, da es nicht direkt an der Straße liegt. Die Preise liegen zwischen 25€ und 30€. Das Frühstück fand ich im Hotel nicht so toll, aber direkt vor der Tür gibt es genug Alternativen.

Rambuttri Village Inn

Rambuttri Village InnRambuttri Village Inn












Andere Hotels kann ich euch leider nicht empfehlen. Ich war nur ein einziges Mal woanders, weil ich etwas in Flughafen Nähe haben wollte. Wo das genau war weiß ich nicht mehr, habe es aber bereut. Mitten in der Stadt ist mir das zu laut (Verkehr), zu dreckig und zu stressig. Den Abend habe ich dann doch wieder rund um die Khao San verbracht und musste abends quer durch die Stadt zu meinem Hotel. Da nehme ich lieber in Kauf, dass der Flughafen ein bisschen weiter weg ist und wohne im Umfeld der Khao San. Das muss aber jeder für sich selbst entscheiden und ich kenn sicherlich nicht alle Ecken von Bangkok. Wer noch Empfehlungen hat, gerne in die Kommentare schreiben.

 

Ausflugtipps

 

Chao Phraya River
Um Bangkok zu erkunden habt ihr mehrere Fortbewegungsmittel zur Auswahl und könnt dies wunderbar als Sightseeing Tour nutzen. Wie zu Beginn des Artikels schon erwähnt würde ich empfehlen, die Schiffe auf dem Chao Phraya River zu nutzen. Da habt ihr eine schöne Aussicht auf das Panorama der Stadt vom Wasser aus. Außerdem erreicht ihr damit viele Sehenswürdigkeiten der Stadt.

 

 

 

Chao PhrayaChao PhrayaDSC00063

Die wichtigsten Station der Express Boote sind folgende:

 Phra Arthit – In nicht mal 5 Minuten seid ihr an der Khao San und Rambuttri Road.
Tha Chang – Diese Station liegt direkt am Grand Palace.
Ratchawong – Ein guter Startpunkt um Chinatown zu erkunden.
Tha Tien - Von hier gelangt ihr zum Wat Pho und könnt in die in die Fähre umsteigen die auf die andere Seite vom Fluss fährt. Auf der anderen Seite ist der Wat Arun.
Memorial Bridge - Hier befindet sich der größte Blumen- und Essensmarkt in Bangkok. Dieser findet Täglich statt.
Sathorn - An dieser Station gibt es die Umsteigmöglichkeit zum Skytrain.

Wenn noch eine wichtige bzw. Interessante Station fehlt, schreibt es gerne in die Kommentare und ich füge die Station noch hinzu. 

Chao Phraya - BangkokChao Phraya - BangkokChao Phraya - Bangkok

Das Bootfahren ist beim ersten Mal ziemlich abenteuerlich, da die Boote nur ein paar Sekunden anlegen und es sehr schnell weiter geht. Sobald die Leute, die Austeigen wollen, vom Boot runter sind, solltest du schnell zusehen um einzusteigen. Beim Austeigen solltest du dich auch rechtzeitig Richtung Ausgang begeben.

Es gibt verschiedene Express Boote, die an ihren farbigen Fahnen zu erkennen sind. Dann gibt es noch die Touristen Boote, von den ich allerdings abraten würde, da sie teurer sind und die ganze Zeit Ansagen über die Lautsprecher gemacht werden, die man eh nicht versteht.
Am häufigsten wirst du vermutlich mit den Orangenen Booten fahren, da die an den wichtigsten Stationen halten. Eine Übersicht findet ihr hier. Diese Übersicht bekommt ihr auch an den Ticketschaltern.

Die Tickets könnt ihr entweder direkt auf dem Boot kaufen oder an einigen Haltestellen an einem Verkaufsstand. Kauft euch aber bloß nicht ein Tagesticket für 150 THB, damit kann man zwar den ganzen Tag mit allen Booten fahren, aber so oft werdet ihr nicht fahren, dass es sich lohnt.
Am besten ist es sich immer Einzeltickets auf den Booten zu kaufen. Haltet dafür auf jeden Fall Kleingeld bereit. Eine Übersicht mit den Preisen findet ihr hier.

Skytrain
Eine Fahrt mit dem Skytrain ist auch sehr lohnenswert um sich Bangkok aus einer anderen Perspektive anzuschauen. Mit dem Skytrain erreicht ihr auch viele Sehenswürdigkeiten und hat Umsteigemöglichkeiten zur U-Bahn. Hier findet ihr das Streckennetz und die Preise.

Grand Palace
Am besten gelangt ihr zum Grand Palace mit einem Express Boot. Der Grand Palace liegt fast direkt am Tha Chang Pier. Wenn ihr rauskommt, müsste ihr über den kleinen Markt gehen und sieht man auch schon die Mauern des Grand Palace. Nun einfach immer geradeaus und ihr kommt direkt zum Eingang.

Grand PalaceGrand PalaceGrand Palace











Wenn ihr das erste Mal in Bangkok seid, dann solltet ihr euch auf jeden Fall dem Grand Palace einen Besuch abstatten. Dies war vom 18. Jahrhundert bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts die Offizielle Residenz der Könige. Der Palast wurde 1782 gebaut.

Der Palast besteht aus 4 Teilen, dem zentralen Hof, dem Inneren Hof, dem äußeren Hof und dem Wat Phra Kaeo. Wobei ich dem Tempelbereich am interessantesten fand und dort die meiste Zeit auf dem Rundgang verbracht habe. Der Innere Hof mit den Hauptgebäuden und dem Garten sah aber auch sehr beeindruckend aus. Macht euch am besten selber ein Bild davon, aber stellt euch darauf ein, dass es dort immer sehr voll ist. Ich würde versuchen so früh wie möglich dort hinzugehen.

Wat Phra Kaeo

Wat Phra KaeoWat Phra KaeoWat Phra KaeoWat Phra KaeoWat Phra Kaeo

DSC00154Wat Phra Kaeo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wat Phra Kaeo

Generell vor den bekannten Sehenswürdigkeiten, aber besonders beim Grand Palace, versuchen euch Leute, die teilweise offiziell oder wie Polizisten aussehen, euch von den Orten wegzulocken. Da wird erzählt, dass der Tempel schon zu hat, eure Kleidung nicht passt, gerade keine Touren stattfinden usw.. Der einzige Grund ist, dass ihr eine Shopping Tour machen sollt, die als Tempel oder Klong Tour verschleiert wird. Egal was euch jemand vor der Tür oder außerhalb des Geländes sagt. Geht immer erst rein und fragt ggf. an der Kasse nach ob das stimmt. 

Bitte denkt an die Kleiderordnung für Tempel!

Grand PalaceGrand PalaceGrand Palace


Wat Arun
Um zum Wat Arun zu kommen, muss man an dem Pier Tha Tien in eine kleine Fähre umsteigen, die nur auf die andere Seite des Flusses fährt. Die Überfahrt kostet 5 THB.
Diesen Tempel würde ich auch zu den must see Tempeln in Bangkok dazu zählen. Von der Spitze des Tempels hat man eine wunderschöne Sicht über Bangkok. Er ist das bekannteste Wahrzeichen der Stadt.

DSC00074
Ursprünglich wurde 1768 der Wat Chaeng an diesem Ort gebaut, der allerdings nach Umbauarbeiten und Reparaturen Mitte des 19. Jahrhunderts in Wat Arun umbenannt wurde. Der Name stammt vom Indischen Gott Aruna, dem Gott der Morgenröte. Im Wat Chaeng stand auch der Smaragd-Buddha bis er auf die andere Flussseite in den Wat Phra Kaeo (Grand Palace) gebracht wurde, wo er heute noch zu bewundern ist.

Wat ArunWat Arun


Im Zentrum des Tempels befindet sich der Phra Prang, der auch der höchste Prang (Tempelturm) im Tempel ist. Zu der Höhe gibt es verschiedene Angaben die sich zwischen 80 – 86m bewegen. Der Umfang ist 234m und es gibt 4 Ebenen. Um auf die Ebenen zu kommen, gibt es auf allen 4 Seiten Treppenstufen die nach oben hin immer steiler werden und in jeder Ecke gibt es einen kleineren Prang. Auf jeder Ebene kann der Phra Prang einmal umrundet werden. Ein schöner Ort um Fotos von der Skyline zu machen. Die Ebenen werden von verschiedenen Göttern und Fabelwesen getragen.

Wat Arun - kleiner PrangWat ArunWat ArunWat Arun
DSC00103Wat ArunWat Arun
Phra PrangPhra Prang


Der Tempel ist mit einem bunten Mosaik aus chinesischen Porzellan und Muscheln überzogen. Dabei soll es sich um etwa 1 Million Teile handeln. Die Tempelanlage besteht zusätzlich noch aus mehreren interessanten Teilen die sich auch einen Besuch lohnen.

Bitte denkt an die Kleiderordnung für Tempel!

Wat ArunWat ArunWat Arun

Wat ArunWat ArunWat Arun

 

Wat ARun

 

 



China Town

Chinatown  ist am besten über den Ratchawong Pier zu erreichen. Sobald ihr dort aussteigt, seid ihr auch schon mitten im Gewühle von Chinatown. Das Gebiet liegt zwischen der Chakkrawat Road und der Song Song Sawat Road, im Norden geht Chinatown bis zur Songwat Road.

ChinatownChinatownChinatown

Chinatown ist einer der ältesten Stadtteile von Bangkok und auf jeden Fall einen Besuch wert. Er besteht aus vielen kleinen verwinkelten Gassen in den alles Mögliche Verkauft wird. China Town ist der Großmarkt für viele Restaurants in Bangkok. Es gibt dort alles, von undefinierbaren Lebensmitteln bis hin zu typischen chinesischen Plastik Kitsch.

ChinatownChinatownChinatown

Ich würde empfehlen einfach einen Spaziergang durch das Viertel zu machen und dabei auf keinen Fall die kleinen Gassen auszulassen. Es gibt an jeder Ecke und jeder Gasse neue Sachen zu entdecken.

ChinatownChinatownChinatown

In den Abendstunden entsteht nochmal ein ganz anderer Flair und Chinatown wird zu einem Open Air Restaurant mit vielen leckeren Köstlichkeiten.

 

Khao San Road
Die Khao San Road liegt in Viertel Bang Lam Phu und ist ein Treffpunkt der ganzen Traveller in Bangkok.

Mobile Bank auf der Khao San Road

Wer nicht eh auf der Ecke wohnt, kann die Khao San am besten mit der Fähre erreichen. Dazu müsst ihr bis Phra Arthit fahren und dann ca. 5 min zu Fuß gehen. Auf dem Weg zur Khao San geht ihr auch durch die Rambuttri Road, wo es schon viele Restaurants und Shops gibt. Nach einer langen Tour durch Bangkok kann man sich hier wunderbar bei einem Cocktail die Beine direkt an der Straße massieren lassen.

Auf und um die Khao San kann man tagsüber schön shoppen gehen, um sich für die restliche Reise auszustatten oder noch Mitbringsel für zuhause besorgen.

Zum Abend hin verändert sich die Einkaufsmeile dann zur Partymeile. Die Shops packen langsam zusammen und es ist Platz für Live Bands, Soundsysteme mit DJ usw.. Die ganzen Bars versuchen sich mit der Musik zu überbieten und jeder will der lauteste sein. Das ist vielleicht nicht jedermanns Sache so eine Partymeile, meine eigentlich auch nicht, aber es gibt nette Plätze um sich das treiben einfach nur anzuschauen oder andere Traveller zu treffen um Reiseerfahrungen und Infos auszutauschen.
Sehr zu empfehlen ist „Roof Bar & Restaurant“ (Trip Advisor Link).  Dort läuft jeden Abend Livemusik und man hat eine tolle Aussicht vom 3. Stockwerk auf die Khao San. Es bringt echt Spaß sich von dort oben das wuselige Treiben auf der Straße anzuschauen.

Blick auf die Khao San Road


Ich habe mich abends und auch tagsüber echt wohl auf der Ecke gefühlt und kann einen Besuch jedem Bangkok-Reisenden empfehlen.

 

Cabbages & Condoms Restaurant
Ein kleines verstecktes Restaurant in einer Seitenstraße der Sukhumvit Road. Ich habe das Restaurant von einer Freundin empfohlen bekommen und wollte mir das mal ansehen, da es sehr gemütlich sein soll und außerdem die AIDS Hilfe mit den Einnahmen unterstützt wird.

Cabbages & Condoms Restaurant

Nachdem ich in die kleine Seitenstraße abgebogen bin, hab ich mich schon gefragt wo hier ein schönes Restaurant sein soll. Nach ein paar Metern habe ich es dann doch entdeckt und der Weg dorthin wurde belohnt.

Es handelt sich wie gesagt um ein Restaurant, das die AIDS Hilfe unterstützt und dieses Thema findet sich auch im ganzen Restaurant wieder. Überall sind Dekorationen aus Kondomen usw.. Echt ganz nett eingerichtet.

Cabbages & Condoms RestaurantCabbages & Condoms RestaurantCabbages & Condoms Restaurant

Das Essen ist hier ein bisschen teurer als normalerweise in Bangkok, aber noch voll im Rahmen. Dafür ist es aber ein nettes Ambiente. Wir hatten einen Kellner der gefühlt nur für unseren Tisch zuständig war und fanden das Essen sehr gut. Auf Tripadvisor habe ich gerade entdeckt, dass nicht alle so mit dem Essen zufrieden waren, aber wir fanden es echt sehr lecker! 

Cabbages & Condoms Restaurant

 

Wenn man in der Gegend unterwegs ist, kann man hier auf jeden Fall mal für ein Essen hingehen. Ich würde empfehlen abends dort hinzugehen, da es durch die ganzen Lichter echt toll aussieht und Tagsüber könnte ich mir vorstellen, dass es nicht ganz so wirkt. Ich war auch abends da.

 

Mehr folgt noch in kürze...

 

Fazit

Bangkok ist eine spannende und aufregende Stadt in der es immer was neues zu entdecken gibt. Ich kann jeden empfehlen am Anfang und am Ende einer Thailand Reise hier einen Zwischenstopp zu machen. Länger als 3 Nächte würde ich aber ich nicht bleiben wollen, weil es mir dann doch zu stressig wird.

 

Einen Kommentar verfassen

Als Gast kommentieren

0
  • Keine Kommentare gefunden
Booking.com

Newsletter Anmeldung

Möchtest du den monatlichen Newsletter erhalten? Dann melde dich hier an.
Den Newsletter kannst du auch jederzeit wieder abmelden. Du erhälst nur einen Newsletter pro Monat und keine Werbung oder Spam!
<